logo

Copo

Zuhause gesucht in Österreich, einem der listenfreien Kantone der Schweiz oder in den Niederlanden.

American-Stafford Copo  ist ein sehr aktiver Hund. Er mag kleine Badestellen und Wasser und benötigt viel Auslauf.

Copo ist 2 Jahre alt, kastriert, gechippt und geimpft und in einem sehr guten gesundheitlichen Zustand, es sind keinerlei Krankheiten bekannt. Er lebt mit seiner Schwester Rosetta seit Anfang 2018 in einer Hundepension in Alicante.

Copo wurde gemeinsam mit seiner Schwester im Winter 2017/ 2018 aus dem städtischen Tierheim in Granada, Andalusien, Spanien gerettet. Sie lebten zuvor, wie das Tierheim sagte in einem verlassenen Haus. Sie wurden von Tierschützern in eine Pension gebracht und wechselten dann in die Pension in Alicante, wo sie nun sind.

Personen gegenüber ist Copo anhänglich und geniesst jede Form der Zuneigung. Er ist sensibel und liebt Menschen und Kinder. Menschen gegenüber zeigt Copo sich immer vorbildhaft. Er hat auch viel Energie und ist ein aktiver Rüde. Aufgrund seiner Kraft und Aktivität soll Copo nicht zu Kindern vermittelt werden.

Er sucht einen souveränen Menschen, der Erfahrungen mit dieser Hunderasse hat und der bereit ist, viel spazieren zu gehen oder Fahrrad zu fahren mit Copo. Ein verfügbarer, ausbruchssicherer Garten wäre für Copo von grossem Vorteil. Copo geht bereits recht gut an der Leine. Die ersten 5 Minuten ist er beim Gassi nervös und zieht dann legt es sich.

Copo und seine Schwester Rosetta lieben sich sehr. Die beiden verhalten sich aber besser, wenn sie jeweils allein sind. Copo übernimmt die Verantwortung für Rosetta. Copo ist nur mit manchen anderen Hündinnen ausser mit Rosetta verträglich und nicht mit anderen Rüden in der Hundepension. Es ist daher zu empfehlen, dass Copo allein in seine neue Familie geht ohne andere Hunde oder Katzen. Er wird sich sicher in den richtigen Händen zu einem Traum Partner in Crime entwickeln. Er braucht nur die nötige Zeit und Zuwendung und eine konsequente sichere Führung.

Copo kann nur mit Leine spazieren gehen, da er mit anderen Hunden leider manchmal die Konfrontation sucht, womöglich, um seine Schwester Rosetta zu beschützen. Wenn Copo eine Hundeschule besucht, kann das mit Geduld und dem richtigen Training hoffentlich abgelegt werden. Copo baut schnell eine gute Bindung zu Menschen auf und zeigt sich dem Pensionsbesitzer David gegenüber bereits sehr vertraut. Man kann ihm ins Maul fassen und ihn überall berühren, er ist also durch und durch gut mit Menschen

Copo sucht sein Glück, und das hat er verdient.

www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=hA9aHb_vZW4

Hunderettung e.V.

 

Copyright © 2013 - 2015 Hunderettung e.V. | Berlin